Am Freitag, den 05.04.2019 fand in der Turnhalle der Bertha-Hirsch-Grundschule eine Zirkusvorstellung der dritten Klassen statt. Das Thema: Zirkus Universum.

Begrüßt wurden die Besucher mit einem schönen Begrüßungslied. Nach der Begrüßung passierte der erste und auch für den Auftritt der letzte kleine Unfall: die Stange, die den Vorhang hielt, krachte ein. Dabei wurde niemand verletzt und dem kurzen Schrecken folgte Lachen der Zuschauer.

 

Der erste Punkt auf dem Programm waren die Seiltänzer. Mit gefährlichen Tricks und Spannung im Raum balancierten sie auf den Geräten. Mal tanzten sie mit Tüchern in der Hand, mal kletterten sie durch Reifen. Einer kurzen und gut organisierten Umbau-Pause folgte der zweite Punkt: Rola Bola. Wer nicht weiß, was das ist, sollte das ohne Übung auch nicht zu Hause versuchen: eine feste Zylinderform legt man auf den Boden und legt quer ein Brett darauf, sodass man auf dem Brett das Gewicht von links nach rechts ausbalancieren muss um nicht hinzufallen. Die zwei Artisten, die darauf balancierten, warfen sich dabei einen Ball hin und her, was sehr beeindruckend war. Auch das Draufhüpfen mit beiden Füßen gleichzeitig ohne Hilfestellung wurde mit Klatschen der Zuschauer belohnt. Sie zeigten ihr Talent auch auf einem höheren Brett, für den sie eine kleine Hilfestellung bekamen um hoch zu hüpfen und daraufhin farbige Tücher schwangen. Beim nächsten Punkt füllten viele Leiterakrobaten die Bühne. Es war ein cooles Rollenspiel, das von Piraten, einem König und einem gefunden Schatz handelte. Vor den schwingenden Piratenflaggen auf den Leitern fürchtete sich jeder. Auch der nächste Punkt wurde von Kindern in Gedichtsform angesagt: die Kugelläufer. Es ist schon schwer genug auf der großen Kugel zu stehen oder sogar zu laufen, umso sensationeller war die wahnsinnige Akrobatik, die die Artisten auf den Kugeln vorführten. Als die Artisten Seil sprangen, später von Kugel zu Kugel hüpften und zum Abschluss auf einer Kugelpyramide aus 4 Kugeln balancierten, spürte man als Zuschauer richtig Kribbeln im Bauch. Der nächste Akt der Artisten war weniger gefährlich, aber nicht weniger beeindruckend: die Tanzsäcke. Fünf Kinder steckten in roten Tanzsäcken, man konnte sie nicht erkennen, nur ihre Hände und Füße formten die rechteckige Form und es schien, als würden lebendige große Spielkarten tanzen. Die Zuschauer klatschten im Takt mit und applaudierten am Ende den Artisten, als sie sich zum Schluss unter den Säcken zeigten. Die Zuschauer konnten kaum Pause machen mit Klatschen, denn es folgte ein weiterer toller Auftritt der Diabolo-Artisten. Sie zeigten ganz schwierige und cool aussehende Tricks wie zum Beispiel das Werfen des Diabolo ganz weit nach oben und unten im Seil wieder fangen. Einfach nur Wow! Doch der letzte Artistik Aufritt ließ jeden Zuschauer den Atem stocken: die Trapezkünstler. In wunderschönen Kostümen schwangen Mädchen und Jungs weit oben über den Boden in der Luft und zeigten beeindruckende Luftakrobatik. Ein Raunen ging durch den Saal als die Künstler ohne sich mit den Händen zu halten auf dem Trapez standen. Das muss man sich erstmal trauen! Die Hände kribbelten beim dauernden tosenden Applaus der Zuschauer.

Allen mitwirkenden Trainern, Lehrern, Eltern und fleißigen Helfern wurde gedankt mit Blumen und Schokolade. Das Finale zeigte alle Akrobaten zusammen auf der Bühne, die sich mehrmals verbeugten. Ein großes Lob an alle Akrobaten der dritten Klassen und ebenfalls ein großes Dankeschön an dieser Stelle an Zirkus Paletti für die Chance, das miterleben zu dürfen – als Artist oder Zuschauer ein Genuss.

Reporterin Lena aus der Homepage_AG